Kontakt

Füllungen / Inlays

Füllungen ersetzen fehlende Zahnsubstanz und tragen dazu bei, den Zahn ästhetisch und funktional wiederherzustellen – beispielsweise nach einer Kariesbehandlung. Dabei werden formbare Füllungsmaterialien wie Komposite verwendet, um kleinere Schäden zu „reparieren“. Fehlt ein großer Teil des Zahnes, kommen meist Keramikinlays zum Einsatz, die im Labor gefertigt und als Ganzes eingeklebt werden.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig: Im Sinne unseres ganzheitlichen Konzepts lege ich insbesondere Wert auf verträgliche Materialien, die gleichzeitig auch sehr unauffällig sind.

Amalgam ist günstig, stabil und lässt sich gut verarbeiten. Daher wird es bereits seit langem in der Zahnmedizin eingesetzt. Allerdings besteht es zu rund 50 Prozent aus dem Schwermetall Quecksilber. Aufgrund der vermuteten gesundheitlichen Risiken verwende ich es in meiner Praxis ausdrücklich nicht.

Darüber hinaus biete ich Ihnen die Möglichkeit, Ihre defekten und erneuerungsbedürftigen Amalgamfüllungen durch zahnfarbene, verträgliche Kompositfüllungen oder vollkeramische Inlays ersetzen zu lassen:

  • Kofferdam (medizinisches Spanngummi): Ich isoliere den vom Rest der Mundhöhle, um zu vermeiden, dass Sie Bohrstaub und Amalgamreste verschlucken oder dass feine Spänchen in der Mundschleimhaut zurückbleiben
  • Spezielle Mundspüllösungen: Vor und nach der Amalgamentfernung lasse ich Sie mit einer schwefelhaltigen Mundspüllösung spülen, um Quecksilberreste zu binden.
  • Spezialabsaugung: Wir reduzieren die Belastung durch Quecksilberdämpfe durch eine besonders effektive Absaugtechnik und bieten Ihnen eine zusätzliche Nasenmaske an.
  • Ausleitung: Im Anschluss an die Entfernung folgt auf Wunsch eine spezielle Ausleitungs­therapie mit Nahrungs­ergänzungs­mitteln.

Wenn es um die Versorgung mit Zahnimplantaten geht, setze ich in meiner Praxis auf biokompatible Keramik.